Die Ehrentruper Straße zwischen Pivitsheide und Lage wird erneuert

Detmold-Pivitsheide/Lage. Die provisorische Ampel an der Kohlpott-Kreuzung ist gerade erst verschwunden, nun wird sie in wenigen Wochen erneut dort installiert. Der Grund ist die Sanierung der Ehrentruper Straße (L944) zwischen Pivitsheide und Lage. Im Sommer soll es mit den Bauarbeiten losgehen, die rund 4 Monate dauern sollen.

Rund 7.800 Autos und Lkw rauschen täglich die Ehrentruper Straße zwischen der Residenz und der Zuckerstadt entlang. Um sie in Schuss zu halten, hat sie das Land NRW in das Straßenerhaltungsprogramm 2021 aufgenommen. „Rund 800.000 Euro wird die Sanierung kosten“, berichtet der SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer, der das Verkehrsministerium um weitere Details gebeten hatte, die nun mitgeteilt wurden.

Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Kreuzung an der alten Feuerwache Pivitsheide (Bielefelder Straße/Stoddartstraße/Ehrentruper Straße) und dem Lagenser Ortseingang (Ortsschild) auf einer Länge von 3,2 Kilometern. Im Sommer rücken die Bagger an – den genauen Baustart wird der Landesbetrieb Straßen.NRW noch bekannt geben – und werden rund vier Monate lang die L 944 in diesem Bereich erneuern.

„Dabei sind zwei Bauabschnitte geplant. Der erste wird von der Kreuzung an der alten Feuerwache Pivitsheide bis zur Einmündung der Hüntruper Straße (K9) eingerichtet. Der zweite führt von der Hüntruper Straße bis zum Lagenser Ortseingang“, erklärt Maelzer. „Gleichzeitig soll auch die Brücke über den Rethlager Bach erneuert werden.“

Während der Bauarbeiten müssen die beiden Abschnitte jeweils für den Verkehr voll gesperrt werden, teilt das Ministerium mit. Nur die Anlieger haben die Möglichkeit, weiter zu ihren Grundstücken zu kommen. Alle anderen Autofahrer – und das wird viele Pendler zwischen Detmold und Lage betreffen – müssen weiträumige Umleitungen in Kauf nehmen.

Diese führt vom „Kohlpott“ in Pivitsheide über die Pivitsheider Straße zur B 239 am Ellernkrug, von dort aus in Richtung Lage weiter über die B 239 bis zum Kreisverkehr bei den Stadtwerken Lage – bzw. in die entgegengesetzte Richtung. Aus diesem Grund wird auch die provisorische Ampel an der „Kohlpott“-Kreuzung erneut aufgestellt, die schon bei den Bauarbeiten auf der B 239 vor einigen Wochen zum Einsatz gekommen war.

Während des ersten Bauabschnitts bleibt die Ehrentruper Straße zwischen Lage und der Hüntruper Straße befahrbar. Beim zweiten Abschnitt wird hingegen der Bereich zwischen Hüntruper Straße und der Kreuzung an der alten Feuerwache Pivitsheide wieder geöffnet.

„Solche Bauarbeiten, die sich unter Vollsperrung über Monate hinziehen, sind für die Pendler und Autofahrer natürlich immer ärgerlich. Allerdings müssen solche Instandhaltungsmaßnahmen sein, um die Straßen dauerhaft in Schuss zu halten“, erklärt Dennis Maelzer. Um den Verkehrslärm etwas zu reduzieren, soll immerhin ein Asphalt mit geräuschreduzierenden Eigenschaften eingebaut werden.

Zurück

Kategorien

Archiv Menü