Belvona will Heizungen reparieren und Missstände abstellen

Die lippischen SPD-Landtagsabgeordneten Ellen Stock und Dennis Maelzer zeigen den Offenen Brief, den sie selbst am Firmensitz von Belvona (im Hintergrund) in Düsseldorf vorbeigebracht hatten.

Das in die Kritik geratene Wohnungsunternehmen reagiert auf einen offenen Brief der Landtagsabgeordneten Dennis Mealzer und Ellen Stock. Persönliches Treffen geplant.

Kreis Lippe. Der öffentliche Druck zeigt Wirkung: Das Wohnungsunternehmen Belvona hat nun auf den offenen Brief der SPD-Landtagsabgeordneten Ellen Stock und Dennis Maelzer reagiert. In ihrem Schreiben verspricht die Immobilienfirma, die Missstände in den Wohnungen in Augustdorf und OWL zu beseitigen und defekte Heizungen reparieren zu lassen.

„In ihrer Antwort geht die Firma Belvona auf nahezu alle unsere Forderungen ein“, berichtet Stock. „Das ist grundsätzlich erst einmal ein gutes Zeichen“, ergänzt Maelzer. Beide würden in ihrem Engagement für die Mieterinnen und Mieter aber keinesfalls nachlassen. „Wir werden sehr wohl darauf achten, dass es nicht bei Lippenbekenntnissen bleibt und Belvona ihre Versprechen einlöst“, stellen die beiden Sozialdemokraten klar. Darüber hinaus hatte das Unternehmen ein persönliches Gespräch angeboten. „Darauf werden wir gerne eingehen. Als Treffpunkt favorisieren wir die Wohnsiedlung ‚Am Dören‘ in Augustdorf. Dort können sich die Vertreterinnen und Vertreter von Belvona dann auch gleich selbst ein Bild von den Missständen machen“, berichten Stock und Maelzer.

Wochenlang hatten Mieterinnen und Mieter der Wohnsiedlung „Am Dören“ in Augustdorf in ihrem Zuhause frieren müssen, da der Energieversorger das Gas abgedreht hatte. Die Ursache: Belvona hatte die Rechnungen nicht bezahlt – trotz erhaltener Mieten der Bewohnerinnen und Bewohner. Die hatten mehrfach versucht, Kontakt mit Belvona aufzunehmen – ohne Erfolg. Irgendwann fühlten sie sich hilflos und im Stich gelassen. Bei einem Vor-Ort-Termin berichteten die Betroffenen den beiden Landtagsabgeordneten Ellen Stock und Dennis Maelzer sowie Augustdorfs Bürgermeister Thomas Katzer von ihren Problemen.

Daraufhin hatten die Abgeordneten das Thema öffentlich gemacht, was zahlreiche Reaktionen von Belvona-Mieterinnen und -Mietern aus ganz NRW mit ähnlichen Problemen nach sich zog. „Augustdorf scheint also leider keine Ausnahme oder Einzelfall zu sein“, sagt Stock. Als Vorsitzende des Bauausschusses setzte sie die Problemlage zudem vergangene Woche auf die Tagesordnung. Außerdem wandten sich Maelzer und Stock in einem offenen Brief an Belvona, den sie selbst am Firmensitz in Düsseldorf zugestellt hatten. „Die Reaktion des Unternehmens und das Versprechen, die Kritik ernst zu nehmen, ist erst einmal positiv. Daran wird sich die Firma aber messen lassen müssen“, erklärt Maelzer. Er und Stock freuten sich jedenfalls schon auf das Gespräch und werden mit Terminvorschlägen an Belvona herantreten. „Was jedenfalls nicht länger sein darf, ist, dass Menschen in ihren Wohnungen frieren und sich im Stich gelassen fühlen“, sagt Stock.

Zurück

Kategorien

Archiv Menü