21.12.2019 18:31

Hilker und Maelzer kritisieren Landesentscheidung

Detmold. Frank Hilker, Kämmerer der Stadt und Landtagsmitglied Dr. Dennis Maelzer (SPD) bedauern, dass Detmold bei der Verteilung von „Talentschulen“ leer ausgeht. Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule hatte ihr Interesse bekundet und war von der Stadt vorgeschlagen worden. In ganz Ostwestfalen-Lippe wurden jedoch nur vier Schulen berücksichtigt, davon drei in Bielefeld. Das war Thema an der „AnsprechBar“ zu der Maelzer Hilker als Gast eingeladen hatte.

 „Die Detmolder Gesamtschule leistet herausragende Arbeit und führt viele Schülerinnen und Schüler ohne Gymnasialempfehlung zum Abitur“, ist sich Hilker sicher, dass eine zusätzliche Landesförderung hier an der richtigen Stelle gewesen wäre. Auch bei Fragen von Inklusion und Integration stelle sich die Schule vielen Herausforderungen. Hilker sieht eine weitere Benachteiligung Detmolds durch das Land.

Die schwarz-gelbe Regierung hat entschieden in ganz Nordrhein-Westfalen nur 60 Schulen mit zusätzlichem Personal und Fortbildungsmitteln auszustatten. Die letzten 25 sind jetzt ausgewählt worden. Schulministerin Gebauer (FDP) hat verlauten lassen, dass damit der Schulversuch komplett sei. Damit scheint der Zug für Detmold und Lippe erstmal abgefahren. „Landesweit 60 Talentschulen sind ohnehin ein Placebo. Ostwestfalen-Lippe wird vom Land insgesamt kaum berücksichtigt“, kritisiert Maelzer.

Der SPD-Politiker hält das für den grundlegend falschen Ansatz. „Wer etwas gegen Bildungsbenachteiligung tun will, muss 1000 Schulen besonders fördern. Diese Schulen sollten über einen Sozialindex objektiv auswählt werden.“ Dies habe die CDU/FDP-Landtagskoalition leider abgelehnt, obwohl die Haushaltsmittel zur Verfügung stünden und Geld durch nicht besetzte Lehrerstellen wieder an den Finanzminister zurückfließe.

Zurück

Dr. Dennis Maelzer | Paulinenstr.39 | 32756 Detmold | 05231 30 15 36 |
© Alle Rechte liegen bei Dr. Dennis Maelzer