„Kinderlärm ist Ausdruck von Zukunft – auch auf dem Sportplatz“

Düsseldorf/Kreis Lippe. „Kinderlärm ist häufig Gegenstand von Auseinandersetzungen mit Anwohnern. Für uns Sozialdemokraten gilt: Wir wollen, dass Kinder nicht an den Stadtrand fahren müssen, um Sport treiben zu können“, erklären die lippischen SPD-Landtagsabgeordneten Ellen Stock, Jürgen Berghahn und Dr. Dennis Maelzer. Die SPD-Landtagsfraktion hat im jetzigen Plenum einen Antrag eingebracht, der mit großer parlamentarischer Mehrheit verabschiedet wurde und vorsieht, dass sich Kinder künftig auch in Ballungsräumen sportlich betätigen können.

Aus Sicht des lippischen Landtagstrios habe Sport hat eine herausragende gesellschaftspolitische Bedeutung für die Gesundheit und die soziale Integration. „Auch aus diesen Gründen muss Sport, vor allem für Kinder und Jugendliche weiterhin wohnortnah ausgeübt werden können. Konkret fordern wir daher wir eine Änderung des Bundes-Immissionsgesetzes. Die Liste der Orte, von denen Geräuscheinwirkungen durch Kinder hervorgerufen werden und im Regelfall keine schädliche Umwelteinwirkung sind, soll um Sportanlagen ergänzt werden. Das käme auch zahlreichen lippischen Kindern in den rund 425 lippischen Sportvereinen zugute“, so Stock, Maelzer und Berghahn.

Zurück

Kategorien

Archiv Menü