Nah an den Menschen: Auf Wahlkampftour mit Dennis Maelzer

Detmold. Immer wieder verlangsamen die Passanten ihre Schritte, die an diesem Vormittag durch die Detmolder Fußgängerzone schlendern und am Bruchberg vorbeikommen. Dort ragen vier große, übereinandergestapelte Pappkartons in die Höhe und werden neugierig in Augenschein genommen. Auch eine junge Frau mit Kinderwagen bleibt kurz stehen, fliegt mit ihren Augen über den Text und hebt dann zustimmend den Daumen. „Richtig so“, ruft sie dem SPD-Landtagsabgeordneten Dennis Maelzer zu und geht weiter.

„Die Idee mit den Kartons kommt offenbar gut an“, sagt der 42-Jährige, der an diesem Tag einen Wahlkampfstand in der Detmolder Innenstadt aufgebaut hat – und dazu gehören auch die vier Kartons, die mit einer klaren Botschaft versehen sind: der Abschaffung der Kita- und OGS-Gebühren in NRW. „Das können wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern schaffen und bitten sie daher, bei der Landtagswahl am 15. Mai die SPD zu wählen“, wirbt Maelzer im Gespräch mit einem Bürger, der sich am Stand informiert. Seit 2010 vertritt der Heidenoldendorfer den Wahlkreis Lippe III in Düsseldorf und hat sich seither vor allem als Familienpolitiker einen Namen gemacht. Das hat auch seine Fraktion längst honoriert und ihm zum Sprecher für diesen Bereich gemacht. Mit Leidenschaft und Beharrlichkeit kämpft Maelzer für ein sozial gerechtes und familienfreundliches NRW von morgen, weshalb er sich erneut zur Wahl stellt. „Die Abschaffung der Kita- und OGS-Gebühren sind natürlich nur ein Aspekt, für den ich mich einsetze“, sagt Maelzer im Gespräch mit zwei anderen Passanten. Zu einer guten Familienpolitik gehören auch bessere Arbeitsbedingungen und mehr Stellen für Erzieherinnen und Erzieher, der Ausbau von Betreuungsplätzen, die Integration von Familienzentren an den Grundschulen oder mehr Unterstützung für Eltern und Kinder. „Letzteres wollen wir mit Familienbüros umsetzen, wie es die Stadt Detmold bereits praktiziert“, berichtet Maelzer. Besonders am Herzen liegt ihm aber auch der Kinderschutz. Nach den schrecklichen Missbrauchsfällen von Lügde und Bergisch Gladbach hatte der Landtag eine Kinderschutzkommission gegründet, in der sich Maelzer maßgeblich für ein neues und kürzlich vom Landtag beschlossenes Kinderschutzgesetz eingesetzt hatte. „Das, was wir dort festgeschrieben haben, kann aber nur ein erster Schritt sein. Ich werde mich weiterhin für einen besseren Schutz unserer Kinder einsetzen, auch das gehört zu meinen Zielen für die nächste Legislaturperiode“, sagt der verheiratete Familienvater.

Auch wenn Maelzer Experte für Kinder- und Familienpolitik ist, möchte er viele weitere Ideen, Ziele und Visionen umsetzen. „Wir wollen NRW gestalten: mit dem gezielten Ausbau erneuerbarer Energien, mit einem Programm für bezahlbare Mieten und Grundstückspreise, mit dem Ausbau des ÖPNV und günstigen Tickets, mit einer wohnortnahen Ärzteversorgung, mit höheren Löhnen und guten Arbeitsbedingungen in Pflege und Gesundheit sowie mehr Wertschätzung für Erziehungsberufe. Auf all diese Themen wird Maelzer an den Ständen und bei Aktionen in seinem Wahlkreis immer wieder angesprochen und wirbt für die Ziele der SPD von einem sozial gerechten und familienfreundlichen NRW von morgen. Und dabei nutzt er auch regelmäßig simple Hingucker, wie die vier übereinandergestapelten Pappkartons.

Zurück

Kategorien

Archiv Menü