Namensänderung des Stadtgymnasiums wird möglich

SPD-Landtagsabgeordneter Dennis Maelzer vor dem Stadtgymnasium.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer freut sich über eine Änderung im Schulgesetz.

Detmold. Neue Chance für die Namensänderung: Der Landtag wird in dieser Woche eine Änderung des Schulgesetzes auf den Weg bringen, das die Bezeichnungen von Bildungsstätten in NRW vereinfachen wird. „Das dürfte insbesondere das Detmolder Stadtgymnasium freuen“, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer.

Die Schule an der Martin-Luther-Straße hatte im vergangenen Jahr einen Versuch unternommen, den veralteten offiziellen Titel „Stadtgymnasium Detmold – Schule für Jungen und Mädchen“ in „Stadtgymnasium Detmold“ zu verkürzen. Doch dann machte die deutsche Bürokratie diesem simplen Wunsch einen Strich durch die Rechnung. Denn: Die bisherige Gesetzeslage wollte es, dass im Namen der Bildungsstätte auch auf die Sekundarstufen hingewiesen werden müsse. „Stadtgymnasium Detmold – Gymnasium der Sekundarstufen I und II“ müsste bislang ein geänderter Titel lauten. Dabei verfügt nahezu jedes Gymnasium über zwei Sekundarstufen.

Daraufhin hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer, selbst ehemaliger Schüler des Stadtgymnasiums, eine Kleine Anfrage im Landtag gestellt und das Schulministerium angesprochen. Mit Erfolg: Eine Änderung des Schulgesetzes sieht vor, dass Gymnasien und Gesamtschulen nur noch für den Fall, dass es nur eine Sekundarstufe gibt, dies benennen müssen. „Damit dürfte der Weg frei für die angestrebte Namensänderung des Stadtgymnasiums sein, sofern diese noch immer gewünscht wird“, erklärt Maelzer. Zumindest werde die Namensgebung nicht mehr an einer „bürokratischen Posse“ scheitern.

Zurück

Kategorien

Archiv Menü